Ziel dieser Ausbildung ist die Befähigung zum ehrenamtlichen Begleitungsdienst unheilbar schwerkranker, sterbender und trauernder Menschen.

Sie ist eine Voraussetzung für die ehrenamtliche Mitarbeit im Hospizdienst.

  • Kontakt und Umgang mit schwerkranken, sterbenden Menschen
  • Sterbebegleitung
  • Familie und Soziales Umfeld von sterbenden Menschen
  • Abschied nehmen, Loslassen müssen, Trauer und Trauerbegleitung
  • Spiritualität am Lebensende, Halt suchen und Halt geben, seelische und existentielle Not ansprechen;
  • Selbstfürsorge im Ehrenamt
  • Praktikum
  • Einführung in das Ehrenamt

Für die gesamte Ausbildung sind mindestens 100 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten erforderlich. Die Gesamtausbildungszeit erfolgt in verschieden Modulen und sollte nach Möglichkeit innerhalb von 14 Monaten erfolgen.
Kursgebühr: erster Kurs: 80,-€, die weiteren Kurse jeweils 20,-€

Bei Interesse an der Ausbildung können Sie gerne eine unverbindliche Voranmeldung an den ambulanten Hospizdienst senden.
Automatisch werden Sie danach die Einladung für die nächste Ehrenamtsausbildung erhalten.  

Die Teilnahme an der Ausbildung verpflichtet nicht zur ehrenamtlichen Tätigkeit.